Kühl-Gefrier-Kombinationen im Test

veröffentlicht am 5. April 2017 in Uncategorized von

Kühl-Gefrierkombination TestEnergie sparen muss ein. Soviel steht fest. Wer keine Energie spart, wirft unnötig Geld aus dem Fenster. Dementsprechend wichtig ist es, hier vorzusorgen. Im Kühl-Gefrierkombination Test schneiden Modelle der Energieeffizienzklassen A+++ und A++ am Besten ab. Das ist an und für sich kein Wunder. Jene Modelle sind mit einer Vielzahl an speziellen Funktionen ausgestattet, welche den jahrelangen Dauerbetrieb so energieeffizient wie möglich machen und noch dazu ein Maximum an Benutzerkomfort bieten.
 
 

Worauf bei der Anschaffung eines neuen Kühlschranks achten?

 
Zunächst einmal ist die Größe ein erheblich wichtiger Punkt. Bedenken Sie, nur ein voller Kühlschrank kann das Maximum von seiner Energieeffizienz auch wirklich ausnutzen. Kauft man einen zu großen Kühlschrank, welcher stets nur zur Hälfte gefüllt ist, bedeutet das auf lange Sicht einen unnötigen Energieverbrauch – in so einem Fall hätte man sich auch ein halb so großes Modell kaufen können. Wer sich für die falsche Größe entscheidet, verliert Geld.
 
Eine Kühl-Gefrierkombination besteht stets aus zwei Fächern (wie schon der Name sagt). Das Gefrierfach ist vergleichsweise, verbraucht also auch dementsprechend viel Energie. Hier ist es wichtig auf die No Frost Technik zu achten. Diese Technologie verhindert die Eisbildung im Inneren des Fachs zur Gänze. Kauft man sich ein Modell ohne No Frost Technologie, wird man früher oder später nicht um das Abtauen herumkommen. Eisbildung im Inneren ist nicht nur nervig, es verbraucht vor allem eine unglaubliche Menge an Energie. In so einem Fall weiß das Gerät nicht welche Temperatur der Gefrierinnenraum hat und gefriert deshalb noch mehr als es eigentlich müsste. Das lässt die Kosten in die Höhe schnellen. Vermeiden Sie also bei Geräten ohne No Frost Technologie unbedingt einen Eisansatz.
 
Im Kühlabteil der Kühl-Gefrierkombination helfen indes Luftzirkulationssysteme die kühle Luft optimal zu verteilen. Auch gibt es spezielle Fächer, welche darauf ausgelegt sind nur Gemüse, Fleisch, Fisch oder Ähnliches zu lagern. In diesen Fächern ist die Temperatur auf genau jene spezifische Lebensmittelgruppe abgestimmt.
 
So kann es in diesen speziellen Fächern deutlich kälter sein, als im Rest des Kühlraums. Das trägt auch maßgeblich zur qualitativen längeren Aufbewahrung von Lebensmitteln bei. Es ist also auch ein hygienischer Aspekt. Im Test schneiden solche Fächer sehr gut ab und sind mitverantwortlich für das Testergebnis.
 
Zu guter Letzt ist natürlich die Energieeffizienz ein wesentliches Test-Kriterium. Die Effizienzklassen A+++ und A++ stehen für den geringsten Verbrauch. Jeder muss klar sein: wer sich eine so energieeffizientes Gerät zulegen möchte, wird tiefer in die Tasche greifen müssen. Rund 30 % teurer sind Geräte der Sparsamsten Klasse A+++ gegenüber der nachfolgenden Klasse A++.
 
Der anfänglich höhere Anschaffungspreis amortisiert sich jedoch innerhalb weniger Jahre. Ab dann spart man mit jedem Tag effektiv und effizient Strom und Geld.
 
 

Beliebteste Marken

Zweifellos sind die Marken Miele, Bosch/Siemens und Liebherr im Kühl-Gefrierkombination Test nach wie vor die Vorreiter in deutschen Küchen. Deutsche Markenqualität wird geschätzt und geliebt – auch im Ausland. Langsam aber sicher mischen aber auch einige Billiganbieter ordentlich auf. Amica zum Beispiel bietet Geräte der Klasse A++ bereits ab 220 Euro an. Auch wird diese Marke zunehmend in der Retro Nische beliebt. Weiters zu nennen sind Gorenje und Bomann. Gorneje ist mittlerweile eine sehr geschätzte Marke im Elektro Großgeräte bereich. Bomanns Geräte hingegen ist vor allem eines: Günstig und spartanisch.
 
 
Wann man nun sparen möchte, bleibt jedem selber überlassen. Bei einem jedoch sollte man heutzutage nicht mehr sparen: Bei der Energieeffizienz. A+++ und A++ stehen für kontinuierliche Einsparung von Energie. Jeder der sich für eine Klasse darunter entscheidet, tut seiner Stromrechnung keinen Gefallen.


Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare